Der Leistungsschalter Masterpact MTZ von Schneider Electric wird noch leistungsfähiger: vier neue digitale Module stehen im Webstore „GoDigital“ zum Download bereit. Die Funktionserweiterungen werden auf dem Auslösegerät Micrologic X installiert und auf einem beliebigen Smartphone oder Tablet als App angezeigt. Als Softwarefunktionen stehen Module zur schnellen Wiederherstellung der Stromversorgung, zur Wellenformerfassung bei einem Auslöseereignis sowie zur Phasen-bezogenen Analyse des Energieverbrauchs zur Verfügung. Die Wartungsunterstützung mit mobilen Endgeräten vor Ort bietet das vierte Modul, der Bedienassistent, an.

Vier digitale Module erlauben Anpassung an Kundenanforderungen

Informationen über mögliche Ursachen der Stromunterbrechung, wie z.B. ein offener Leistungsschalter oder eine Auslösung bei einem Fehlereignis, liefert das Modul zur „Wiederherstellung der Stromversorgung“ ebenso in Echtzeit, wie Lösungsvorschläge zur umgehenden Behebung der Störung. Erfolgt eine Auslösung aufgrund der LSI- oder G-Schutzfunktionen (Überlast, Kurzschluss, Erdschluss), protokolliert das digitale „Modul zur Wellenformerfassung“ automatisch die fünf Zyklen der Phasen- und Neutralleiterströme bei einer Abtastperiode von 512 Mikrosekunden. Die Art und Schwere der Störung können so auf einen Blick nachvollzogen werden.

Während die beiden vorgenannten Module analytische Funktionen ausführen, berechnet das dritte Modul die Wirk-, Blind- und Scheinenergie für jede Phase des Netzes sowie die Gesamtleistungsdaten. Als viertes Modul unterstützt der „Assistent zur Bedienung des Masterpact“ virtuell bei der Erst- oder Wiederinbetriebnahme der Anlage und Wartung. Der Status des Leistungsschalters, der Ein- und Ausschaltspulen und des Schaltantriebes werden von dem digitalen Assistenten auf dem mobilen Endgerät angezeigt. Je nach Ereignisart fordert der Bedienassistent etwa zu einem Reset oder zum Spannen der Feder auf. Zeitaufwändige Schulungen oder Nachschlagen in Handbüchern gehören somit der Vergangenheit an.

Mess- und Wartungsfunktionen digital nachrüsten

Das System der digitalen Module ist derart ausgelegt, dass bei geringer Erstinvestition auch zukünftige, veränderte Anforderungen an eine Installationsbasis erfüllt und neue Funktionen hinzugefügt werden können, die heute noch nicht denkbar sind. Dies erlaubt Elektroinstallateuren, Anlagenbetreibern und Gebäudemanagern Niederspannungsschaltanlagen in Gebäuden oder Produktionsanlagen bei Bedarf schnell und kostengünstig zu optimieren, Ausfallzeiten zu minimieren und die Energieeffizienz zu steigern.

 

Mehr zum Hersteller

 

Quelle: Schneider Electric