Gemeinsam mit den Berufsschülern arbeiten die Lehrer der Berufsbildenden Schule aus Neuwied seit Herbst 2015 an dem Exponat Industrie4.0@school. Dabei bauen sie einen automatisierten und intelligent vernetzten Produktionsprozess auf. Viele Facetten von Industrie-4.0-Technologien werden im Exponat anschaulich dargestellt. Über eine App kann ein Produkt individuell gestalten und der Produktionsprozess bis hin zur Fertigstellung über eine CNC Fräse beobachtet werden.

Über sieben unterschiedliche Lernmodule, unter anderem App-Programmierung, Robotik, Manufacturing Execution System und eine CNC Fräse, entdecken die Schüler Industrie 4.0. Die Lehre ist besonders nah am Job und bietet die Möglichkeit zur Spezialisierung auf einzelne Module. Die Schüler arbeiten an wichtigen Teilen des Produktionsprozess mit: Sie sorgen beispielsweise dafür, dass die Eingabe der Kundendaten funktioniert und korrekt an die Roboter übermittelt wird. Das ist der erste Schritt hin zum fertigen, kundenindividuellen Produkt.

Noch stehen die Schüler am Anfang ihrer Ausbildung zum Mechatroniker, vieles ist neu für sie. „Es ist echt cool: Vor ein paar Wochen hatten wir von dem Projekt und Industrie 4.0 noch keinen genauen Plan, aber in kurzer Zeit haben wir viel gelernt“, sagt ein Schüler der Gruppe.
Das Exponat Industrie4.0@school wurde während der Hannover Messe 2016 auf dem ZVEI-Hauptstand ausgestellt. Die Schüler und Lehrer waren während der gesamten Messe vor Ort, führten ihre Arbeit vor und erklärten, wie Industrie4.0@school funktioniert.