Industrie 4.0 scheint endgültig in den Köpfen angekommen zu sein: Rund 5.200 Aussteller aus Deutschland, dem Messe-Partnerland USA, der Volksrepublik China und über 70 weiteren Ländern zeigten auf der Hannover Messe eine noch nie dagewesene Anzahl an konkreten Anwendungsbeispielen für die Digitalisierung der Produktion: von der Einzellösung an einer bestehenden Maschine bis hin zur Vernetzung des gesamten Fertigungsprozesses inklusive Datensammlung und Auswertung in der Cloud.

Auch SEW-Eurodrive sorgte auf der Messe für ein echtes Ausrufezeichen mit einem Modell der „Lean Sm@rt Factory, Mensch & Automation in Kollaboration“. Der Antriebs- und Automatisierungsspezialist bewies, dass die digitale Zukunft der Fertigung bei dem badischen Familienunternehmen bereits begonnen hat. Eigens für den Messeauftritt brachte der Technologieführer einen Ausschnitt seiner Schaufensterfabrik in Graben-Neudorf nach Hannover. Die Standbesucher tauchten ein in die vernetzte Produktion und Mensch-Technik-Kooperation der Zukunft und erlebten hautnah, wie aus Mitarbeitern dank autonomer Assistenzsysteme und dem kontinuierlichen Informationsaustausch „Dirigenten der Wertschöpfung“ werden.